VDL-Pressemitteilung Schafhalter*innen arbeiten unter Mindestlohn

Vom

VDL-Pressemitteilung

Schafhalter*innen arbeiten unter Mindestlohn

  • Studie beweist die wirtschaftlich alarmierende Situation und macht politisches Handeln bei der GAP, dem Herdenschutz und Schafwolle erforderlich

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Pressekonferenz vom 02.03. 202 der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände e.V. (VDL) wurden die Ergebnisse einer von der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderten und von Prof. Dr. von Korn, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, wissenschaftlich begleiteten Studie zur wirtschaftlichen Situation in der Schafhaltung vorgestellt. Deutlich wird, dass die Arbeitsentlohnung unterhalb des Mindestlohns liegt. Daher ist seitens der Politik eiliger Handlungsbedarf gebotent, wenn die Gesellschaft nicht zukünftig auf die unverzichtbaren Leistungen wie Küstenschutz, Landschaftspflege, Biodiversität und darüber hinaus bestes Lebensmittel vom Lamm- und Schafmilch und deren Verarbeitungsprodukte aus der Region verzichten möchte. Die Gesamte Meldung in der angefügten PDF Datei.

 

Zurück