Merinoschafe

Merinolandschaf
Abkürzung: MLS
Rassenschlüssel: 00
Merinolandschaf

Rassetypische Merkmale

Ein mittelgroßes bis rahmiges weißes Schaf mit keilförmigem, langem Kopf, mit typischem Wollschopf (Schaupe) und breiten, leicht hängenden Ohren. Die Brust ist breit und genügend vorgeschoben. Die Mittelhand ist möglichst lang, mit straffem, breitem Rücken, guter Rippenwölbung und langen, tiefen Flanken. Die Hinterhand zeigt ein langes, breites Becken und gut befleischte Innen- und Außenkeulen, Hautfalten sind unerwünscht. Die weiße Wolle hat Merinocharakter mit einem Sortiment von AB – AB/B (26 – 28 Mikron).

Zuchtziel

Widerstandsfähigkeit, Robustheit, wirtschaftliche Lammfleischerzeugung bei unterschiedlichen Produktionsintensitäten während des gesamten Jahres. Frohwüchsigkeit, hohe Mastleistung und Schlachtkörperqualität bei sehr guter Futterverwertung. Weide-, Marsch- und Pferchfähigkeit, beste Eignung zur Landschaftspflege bei Hüte- und Koppelhaltung. Hohe Fruchtbarkeit und Säugeleistung, asaisonale Brunst und gute Muttereigenschaften. Erstzulassung im Alter von 10 – 15 Monaten. Hautfalten, Pigmentflecken und Hörner sind unerwünscht. Typische Merinowolle.

Leistungsangaben

  Körpergewicht (kg) Vliesgewicht (kg) Ablammergebnis (%) Widerristhöhe (cm) Rumpflänge (cm)
Altböcke 120 - 160 6,5 – 7,0   85 – 95 100 - 110
Jährlingsböcke 90 - 120 6,0 – 7,0   80 - 90 95 - 105
Lammböcke (6 Monate) 60 - 80        
Mutterschafe 80 - 90 6,0 - 7,0 150 - 200 70 – 80 90 – 100
Zuchtlämmer (6 Monate) 50 - 60        

Die täglichen Zunahmen liegen bei Mastlämmern im Bereich von 380 - 450 g, die Schlachtausbeute beträgt bei einem handelsüblichen Lebendgewicht von 42 kg, 48 bis 50 %.

Merinolangwollschaf
Abkürzung: MLW
Rassenschlüssel: 02
Merinolangwollschaf

Rassetypische Merkmale

Ein mittelgroßes bis rahmiges weißes Schaf geeignet zur Produktion hochwertiger Schlachtkörper und kammfähiger Halbfeinwolle sowie bester Eignung zur Landschafpflege in Koppel- und Hütehaltung.

Die Tiere sind lang und tief, mit guter Bemuskelung, bei asaisonalem Brunsverhalten fruchtbar, frohwüchsig und frühreif.

Kopf, Oberarm und Bauch zeigen einen ausreichenden Wollbesatz. Die weiße Wolle hat Merinocharakter, ist gut gestapelt, langabgewachsen und dicht mit einem Sortiment von B – BC (28 – 32 Mikron), dadurch für den Einsatz in Regionen mit etwas höheren Niederschlägen geeignet.

Zuchtziel

Gezüchtet werden mittelrahmige, gut bemuskelte, lange, tiefe Schafe mit kräftigen Fundament, die bei asaisonalem Brunstverhalten fruchtbar, frohwüchsig und frühreif sind. Die Zuchtschafe sind anpassungsfähig und robust, für die ganzjährige Futternutzung auf der Weide und zur Haltung im Nachtpferch geeignet.

Die weiße halbfeine Wolle mit einer Feinheit von 28 – 32 mm ist ausgeglichen bei geschlossenem Stapel und guter Bauchbewollung. (Diese soll für die Herstellung von Kammzug geeignet sein.)

Leistungsangaben

  Körpergewicht (kg) Vliesgewicht (kg) Ablammergebnis (%) Widerristhöhe (cm) Rumpflänge (cm)
Altböcke 130 - 140 9,0 – 11,0   80 – 90 100 - 110
Jährlingsböcke 100 - 110 9,0 – 11,0      
Mutterschafe 80 - 90 6,0 - 7,0 150 - 200 70 – 80 90 – 100
Zuchtlämmer (6 Monate)          

Die täglichen Zunahmen liegen bei Mastlämmern im Bereich von 380 - 450 g, die Schlachtausbeute beträgt bei einem handelsüblichen Lebendgewicht von 42 kg, 48 bis 50 %.